RK Reinstetten

1976

Februar

Beim Kuhhausener Nachtumzug fährt auch der RK-Wagen, es ist das Mühlrad (an der Rottum) mit drehbarem Lichteffekt.


März

Ein Skiausflug zur Saulgauer Hütte bei Steibis wird abgehalten.

Pokalsieg beim KK-Schießen in Arnegg durch die Mannschaft: Eugen Schlachter, Richard Brandl, Lothar Runck und Dieter Schoch. Tagesbester ist wiederum Eugen Schlachter.


Mai

Erste große Militärpatrouille Reinstetten mit 11 Mannschaften aus dem Kreis Donau-Iller. Sieger wurde die RK Bad Buchau. Orgleiter Winkler lobt die vorbildliche Planung und Organisation.

Siegerehrung: Hptm. Winkler gratuliert der RK Bad-Buchau

November

Überraschungen bei Hüttenaufenthalt in der Edelweißhütte. Statt Wanderwetter herrscht Schneetreiben, abends ist der Getränkevorrat aufgebraucht.


Dezember


Ehrenmitglied Josef Schad bei der Weihnachtsfeier in Hürbel
Wegen Platzmangel in Reinstetten findet die Weihnachtsfeier im Adler in Hürbel (Gaststube) statt. Die Kriegervereinsfahne aus dem Jahre 1909 wird von Josef Schad sen. an die RK übergeben. 1907 wurde der Militärverein Reinstetten gegründet. 1909 fand die Fahnenweihe statt. 1920 wurde der Verein in Kriegerverein umbenannt und 1922 die Kriegervereinstafel (hängt im Gasthaus Adler Reinstetten) erstellt. Zu dieser Zeit wurden 70 Mitglieder gezählt. Ab 1925 trat man mit dem neugegründeten Musikverein auf, wie zur Einweihung des Kriegerdenkmals bei der Kirche im Jahre 1930, damals großer Festumzug, 8 Festjungfrauen, Festplatz war Benteles Garten. 1945,in der Besatzungszeit wurde die Fahne versteckt und dann im Musikerheim aufbewahrt.
Die letzten noch lebenden Veteranen sind Josef Schad, Josef Liebhardt, Josef Fesseler, Christian Steigitzer, Xaver Bechter, Johannes Bär, Patriz Stehle, Matthias Schultheiß, Stefan Schultheiß, Josef Steidele, Gebhard Bixenmann.

Neue Mitglieder

Josef Baier, Alois Beck, Walter Becker, Albert Göringer, Volkhard Held, Wilfried Ruff

Verstorben sind

Franz Held, Franz Högerle, Anton Eibofner, Benedikt Wiest und Bernhard Maier.